Archiv für Juli, 2008

Buckelwal in der Ostsee entdeckt!

Donnerstag 31. Juli 2008 von Maikos

Es ist nahezu unglaublich, aber es ist wahr. Man endeckte einen Buckelwal an der Ostseeküste, in der Nähe von Rügen. Das letzte Mal, als sich ein solcher Meeresgigant in der Ostsee verirrte ist bereits 30 Jahre her. Biologen stützen sich auf die Behauptung, dass der Waal aufgrund von Fischschwärmen von seinem urspünglichen Kurs abgekommen sei. Ein anderer Gründ für sein Irrweg könnten auch veränderte Meeresströmungen sein. Außerdem ist es möglich, dass durch den stark zugenommenen Schiffsverkehr, der Wal zusätzlich verunsichert und eingeschüchtern würde. Für die Größte Insel Deutschlands, Rügen, bedeutet es, dass sie neben den Kreidefelsen um eine neue Attraktion bereichert wurde, denn zahlreiche Urlauber und Hobby-Biologen wollten den Buckelwaal selber einmal zu Gesicht bekommen.

Falls dieses Ereignis Ihre Aufmerksamkeit geweckt hat und sie sich auf den Weg zur Ostseeküste machen wollen, aber noch keine Unterkunft gefunden haben, kann ich ihnen nur das Online-Buchungsportal ” Ostseebuchung24.de” an Herz legen. Auf der Internetseite erfahren sie, wo günstige Ferienwohnungen noch frei sind, damit Ihrem Abenteuerurlaub an der Ostseeküste nichts mehr im Wege steht.

Kategorie: allgemeines | Keine Kommentare »

Strandfest am Redewischer Strand!

Samstag 19. Juli 2008 von Maikos

Am 19.07.2008 findet das alljährliche Standfest im Ostseebad Boltenhagen, Ortsteil Redewisch statt.

Der Beginn der Veranstaltung ist 14.00 Uhr, wo das Kinderstrandfest insziniert wird. Für die kleinen Gäste wird ein Hüpfburg aufgestell. Zudem können Ihre Kinder geschminkt werden und ein Surfsimulator sorgt für Spaß für die ganze Familie.

Ab 19.00 Uhr sorgt ein DJ und eine Liveband Dr. Rost für ausgelassene Stimmung.

Ferienwohnungen an der Ostsee finden Sie hier

Kategorie: allgemeines | 1 Kommentar »

Mehr als Drachenfliegen!

Mittwoch 9. Juli 2008 von Maikos

Anfang der 90er-Jahre wurde das Kitesurfen in den Staaten erfunden. Seitdem begeistert es immer mehr Leute.

Wer hat es noch nicht gesehen: Man kommt an einem Sonnabendabend an den Strand, der Wind ist ein wenig zu kräftig, um sich zu sonnen, aber am Himmel fliegen einige bunte Drachen. Diese Sportler, die wie Marionetten an langen Leinen mit ihnen verbunden sind, machen hohe, geradezu akrobatische Spünge über dem Wasser.

Am häufigsten trifft am die Kitesurfer vor Fehmarn oder an der Nordsee, aber auch vor unser Haustür kann man sie finden. In Groß Schwansee oder in Barendorf bei Pötenitz sieht man oft bunte Kites am Himmel fliegen. Die meisten denken, dass dieser Sport sehr gefährlich sei, aber wenn man erst mit einem Kiter ins Gespräch kommt, wird man leicht vom Gegenteil überzeugt. Gekonnte Sprünge sind zwar meist höher als 10 oder 15 Meter bei einer Wassertiefe von vielleicht fünfzig Zentimeter. Doch man sieht jedem an, mit wieviel Respekt er an die Sache herangeht, denn Unachtsamkeit ist hier der größte Fehler, den man machen kann. Die Kiter wissen alle welche Gefahren sie eingehen und dass Verantwortung wichtig ist. Zwischen den einzelnen Kiter erfolgt so gut wie immer ein sehr freundschaftliches Miteinander und es ist untereinander auch kein Thema sich das Material von jemand anderen zu leihen, um Ratschäge und Verbesserungstipps zu bitten oder einfach nur jemanden zum Grillen einzuladen, obwohl man sich gerade erst ein paar Stunden kennt.

Schlussendlich kann man sagen, dass Kitesurfen eine neue, sehr beeindruckende und spannende Sortart ist, die es sich lohnt, einmal auszuprobieren.

Kategorie: allgemeines | 1 Kommentar »

pagepeel by webpicasso.de